Schüler-Gesundheit

Wir stärken Kinder und Jugendliche im Umgang mit Stress und Gesundheit sowie im Bereich des schulischen Lernens mit Kursen für Stressbewältigung, Achtsamkeit und Entspannung in Schulen.

 

(Ganztags-)Schule, Hausaufgaben, Vereinssport, Musikunterricht, Nachhilfeunterricht, Aufgaben im Haushalt und der Wunsch, die Eltern nicht zu enttäuschen. Jedes 6. Kind (18%) und jeder 5. Jugendliche (19%) leidet heute unter hohem Stress (siehe Stress-Studie der Uni Bielefeld, 2015).

Schüler-Gesundheit, Stress bei Kindern & Jugendlichen, Hagen, www.mindful-balance.de


Kinder & Jugendliche stark machen für den Umgang mit Stress

Präventionsangebote für Kinder und Jugendliche machen die jüngeren Generationen bereits im Schulalter stark für den Umgang mit Stress. Dies hat positive Effekte auf

  • das Wohlbefinden der Kinder & Jugendlichen,
  • auf das soziale Miteinander in der Klasse,
  • das Lernverhalten, z.B. bei der Aufmerksamkeitslenkung und
  • kann sogar nachhaltig positiv bis ins Erwachsenenalter hinein wirken.

Leider ist es in Schulen heutzutage noch nicht durchgehend üblich Kindern und Jugendlichen Methoden der Stressbewältigung zu vermitteln und diese zu trainieren.

 

Hier kann ein Kurs bei einem ausgebildeten, externen Stressmanagement-Trainer neue Perspektiven eröffnen und Lehrkräfte und Eltern entlasten. So kann das Thema ein Stück weit in professionelle Hände gegeben werden und von außen können neue, positive Impulse in das Schul- und Familiengeschehen einwirken.

 

Schülergesundheit, Gesunde Schule, www.mindful-balance.de, Gesundheitsprävention, Hagen

Methoden

 

Unsere Kurse und Workshops für Kinder und Jugendliche sind altersgerecht, lösungs- und ressourcenfokussiert aufgebaut. Das bedeutet, sie helfen dabei vorhandene eigene Stärken wahrzunehmen, diese auszubauen und auch neue Handlungswege und Sichtweisen für sich zu entdecken.


Hintergründe: Stress bei Kindern & Jugendlichen

Erfolgsdruck, Erwartungs- und Zeitdruck sind vielen Kindern und Jugendlichen in unserer Zeit nicht fremd. Auch Belastungen im sozialen Umfeld sorgen schon im Schulalter für Spannungen und können überfordern.

 

Viele Kinder und Jugendliche haben heute - ähnlich wie Erwachsene - einen vollen Terminkalender und haben Schwierigkeiten im Umgang mit Stress.

 

Eltern und Lehrkräfte wiederum wollen möglichst alle Chancen für eine gute Zukunft bieten und bemerken nicht immer sofort, ob und wie stark ein Kind oder Jugendlicher überfordert ist. Denn Stress ist bei Kindern und Jugendlichen nicht immer so einfach zu erkennen.

 

Dieses Phänomen liegt vor allem darin begründet, dass Kinder und Jugendliche noch nicht so über Stress kommunizieren (können) wie Erwachsene. Zugleich müssen Eltern und Lehrkräfte häufig selbst mit Stressbelastungen und Überforderung zurechtkommen, sodass es sein kann, dass ihnen subtile Stress-Merkmale bei Kindern und Teenagern als solche nicht bewusst auffallen.


Kinder reagieren anders auf Stress als Erwachsene

Wenn für das Kind oder den Jugendlichen die Belastungen zu hoch werden, z.B. durch Schulprobleme, Freizeitstress oder Schwierigkeiten in Familie oder Freundeskreis, kann es vermehrt zu Stress-Symptomen kommen.

 

Dabei reagieren Kinder und Jugendliche - je jünger sie sind - anders auf Stress als Erwachsene und können diesen häufig noch nicht direkt äußern. Oft reagieren sie zuerst mit körperlichen Beschwerden, z.B. mit

  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Appetitlosigkeit etc.

Auch Änderungen im Verhalten wie z.B. vermehrt auftretendes

  • zurückgezogenes Verhalten
  • gereiztes Verhalten und
  • Streitigkeiten

können Anhaltspunkte für zu hohe Belastungen sein.


Dauerstress bei Kindern & Jugendlichen ist keine Lappalie

Wichtig ist, dass sich gelegentliche Belastungssituationen nicht zum Dauerstress entwickeln. Zusätzlich zu körperlichen Symptomen leidet darunter auch die Psyche.

 

Weniger Lebenslust und Wohlbefinden, ein sinkendes Selbstvertrauen und eine geringere Fähigkeit, mit Niederlagen umzugehen, können sich daraus entwickeln. Schließlich können sich diese Beschwerden bis in eine Depression oder aggressives Verhalten  mit all ihren negativen Folgen auswachsen.

 

Gerade im jungen Alter ist es angesichts der wachsenenden Anforderungen in unserer Gesellschaft wichtig, frühzeitig Fähigkeiten und Kompetenzen für den Umgang mit Stress und Belastungen zu erlernen und Dauerstress vorzubeugen.

 

Denn nicht nur bei Erwachsenen steigt die Zahl der durch Stress verursachten psychischen Erkrankungen. Auch bei Kindern und Jugendlichen wächst die Zahl derjenigen, die von Depressionen und Ängsten betroffen sind.


Kontakt & Beratung

Haben Sie Fragen oder wünschen Sie mehr Informationen?

 

Für die Auswahl einer geeigneten Gesundheitsmaßnahme für Ihre Schule stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite und unterbreiten Ihnen praxisorientierte Veranstaltungsvorschläge.

 

Gerne stellen wir Ihnen das gewünschte Präventionsangebot auch im Rahmen einer Lehrerkonferenz vor oder senden Ihnen detaillierte Informationen zu.

 

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

 

Ihr Mindful Balance Team